Mittwoch, 18. März 2009

Aktuelle Neuigkeiten



Die Gruppe im Ziel

Alles was jetzt so aktualisiert wird findet man am schnellsten im Forum von Runnersworld und zwar hier

Update Sonntag nach dem Marsch

Bilder:
Hier sind die Bilder zu finden die ich vom Marsch gemacht habe
Hier sind die Bilder zu finden die Kurt aus München gemacht hat.

Die Veranstaltung ist gut verlaufen. Drei Wanderer haben zum ersten Mal einen 100km Marsch am Stück durchgestanden. Herzlichen Glückwunsch.
Das Wetter war hervorragend. In der Nacht kalt, am Tag sehr schön.
Die Märkische Oderzeitung wird noch berichten.
Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern. Es war eine klasse Truppe und ich habe viele positive Rückmeldungen bekommen. Das freut mich sehr.
Weitere Beiträge und Stimmen über den Marsch werde ich hier einstellen.

Stimmen zum Marsch aus dem Forum von Runnersworld:

Ich habe nach meinen "nur" 15km in reichlich 2,5 h eine schöne Blase am Ballen und Muskelkater im gesamten Unterschenkelbereich, der stündlich schlimmer wird .
Laufen und schnelles Gehen sind eben doch völlig verschiedene Dinge...
Diese ungewohnte Anstrengung und die sehr kurze Nacht davor haben mich dann noch vor dem Klitschko-Kampf mein Bett aufsuchen lassen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die meinen Respekt vor den Extremwanderern noch hat steigen lassen. Mir wird es auch schleierhaft bleiben, wie man fast 24 Stunden am Stück auf den Beinen sein kann, ohne auch nur eine Mütze voll Schlaf zu bekommen .

Erholt euch alle gut und es war nett, wieder neue Gesichter kennengelernt zu haben.

Anett, die die Verpflegung in der Nacht übernommen hat.


@wanderamigas und -amigos:
ick lebe noch! muchas muchas gracias für eure unterstützung bzw. ablenkungs- und aufmunterungsgespräche.... ihr seid echt 'ne coole truppe. det war mal 'ne wochenend-aktion.... gestern abend konnte ich echt nicht mehr gehen/watscheln/dackeln.... bin nach hause geschlichen und mit letzter kraft die treppen hochgekommen..... blühende jugend sieht irgendwie anders aus! und heute morgen die große überraschung: die probeschritte durch die wohnung klappten echt jut, zum bäcker konnte ich schon wieder laufen, jetzt bin ich auch wieder aufrecht unterwegs... und nachher kann ich wieder zurück nach hause stiefeln! der körper - ein wunderwerk!
für mich war's auch eine grenzwertige (grüsse an kathrinchen!) erfahrung...
ich werde jetzt erstmal wieder ein spaßwanderer.... so 'ne schicke kleene tagestour könnte mit och jefall'n....
Tellertaxe nach ihrem ersten durchgewandertern Hunderter.


Hallo Wanderer und Fans,
ein ganz großes Dankeschön an die Organisatoren, in dem Fall ein doppeltes Danke an Erdbeerkeks. Dein Kuchen war megalecker und genau zur rechten Zeit.Denn immer am Zaun lang war dann doch nicht so prickelnd. Ist nur schade für Jürgen dass er sich die Mühe gemacht hatte, ich hoffe er verzeiht uns das.
Kurz vor dem Frühstück in Müllrose habe ich meine Grenzen gespürt und eben noch die 5km draufgepackt, mich aber dann ausgeklinkt, obwohl dort der schönste Teil der Wanderrung begann: Das Schlaube- und Dorchtal. Zum Glück ist das ab und zu meine Laufstrecke, so dass ich das bei schönem Wetter nacholen kann.
Nachdem ich gegen 14 Uhr ausgeschlafen hatte stellte ich fest, laufen geht noch nicht wirklich aber Rad fahren. Ich also die 10km nach Neuzelle und zu den Wanderern. Zum Glück kam mit Kathrin entgegen sonst hätte ich sie verpasst, da die Strecke erwas gelaufeb wurde als geplant war.
Im Ziel gab es dann das verdiente Marathonbier.
Laufschnecke, die zum ersten Mal 50km am Stück gewandert ist.


Mann oh Mann, das war eine ganz besondere Erfahrung, die ich da in den letzten 26 Stunden machen durfte. 100 km Wandern - ok, ich kann 73 km laufen, kann ich das ja vielleicht auch... nee, ich wußte von vornherein, daß ich ein grundschlechter Wanderer bin, deshalb hatte ich mir ja gleich meinen strategischen Plan zurechtgelegt. Aber als ich dann mit den Freaks in der Klosterklause saß, hatte ich wirklich überlegt, das Ding einfach durchzuziehen. Aber wie ich ja in der Nacht schon schrieb: das war kein Wandern, das war harte Arbeit, was die Jungs da brachten, das Tempo war mir fürs Gehen viel zu hoch, ich hatte von Beginn an muskuläre Probleme im Adduktorenbereich. Völlig andere Muskeln als beim Laufen und Rad fahren. Na ja, jedenfalls war mir ziemlich bald klar, daß ich das Ding wie geplant bis km25 durchziehen werde und dann bei km67 wieder mit dem MTB einsteige. Ja, so hab ich`s dann auch gemacht. Gestern waren des dann 4 Stunden und heute war ich von 11 bis 18 Uhr mit dem MTB, aber durchaus angestrengt, unterwegs. Meine Hochachtung an alle Finisher - ich bin wahnsinnig beeindruckt von Eurer Leistung, es war eine schöne Erfahrung und es war schön, Euch alle hier in meinem Schlaubetal zu haben und Euch kennenzulernen. Ich hoffe, es hat euch ebenso gut gefallen.
Kathrin, Mitorganisatorin und 25km Wanderin


Hallo Martin!,Hallo Orgateam!

Tiefsachsenwanderer ist wieder im tiefsten Sachsen angekommen.
Ich möchte mich bei euch bedanken für eine hervorragend organisierten Langstreckenwanderung.Die Strecke,Verpflegung waren einfach klasse.Das Schlaubetal war herrlich und auch das Wetter hat mitgespielt.Besonders gefreut hat mich das Tellertaxe ihren ersten Hunderter geschafft hat,Glückwunsch nochmal Katrin.
Tiefsachsenwanderer Oliver

1 Kommentar:

Jörg hat gesagt…

Gratulation allen Schlaubetalern. Ein bißchen bedauere ich doch, dass ich mich drückte.

Jörg